Omas wetterabhängiges Geburtstagsgeschenk

Pia und Paul sind mit Mama und Papa bei Oma zu Besuch. Die fünf sehen sich meist nur an den Wochenenden, und das auch nicht an jedem, denn die Oma wohnt eine Autofahrstunde weit entfernt. Die alte Dame hat am Jahresanfang Geburtstag. Wie immer zuckt sie die Schultern, als Mama sie fragt, was sie sich wünscht. „Ich hab doch alles“, sagt sie. „Besucht mich einfach, das ist das schönste Geschenk, was ihr mir machen könnt.“ Mama runzelt bekümmert die Stirn, sagt aber nichts dazu.

Wieder zu Hause, beruft sie sofort den Familienkrisenrat ein. „Ich bitte um kluge Vorschläge“ sagt sie, als alle mit ihren Teetassen am Küchentisch sitzen. „Was können wir Oma diesmal schenken?“ Schmuck, einen Katzenkalender, Liebesromane – das ist weder etwas Neues, noch etwas Kluges. „Es gibt nichts Schwierigeres, als Oma eine Freude zu machen“, seufzt Mama. „Dann gibt es eben wieder SOS für sie“, fordert Papa. „Was Süßes, Ohrringe und Schmökerkram!“

„Ich hab eine bessere Idee“, verkündet Paul plötzlich. Als Mama wissen will, was er vorhat, sagt er: „Eine wetterabhängige Überraschung. Pia, hilfst du mir?“ Mehr verrät er nicht. Aber von nun an interessiert er sich täglich für den Wetterbericht, und je mehr die Temperaturen in den Keller purzeln, desto zufriedener sieht Paul aus. Pia muss nach seinen genauen Anweisungen eine kleine Mütze häkeln. Dem Papa zeigt Paul eine Konstruktionszeichnung – zwei Kreise, die übereinanderliegen. Mehr erfährt er nicht! Pia plündert heimlich Mamas Nähkästchen und entführt daraus mehrere schwarze Knöpfe, Bastelglubschaugen und rotes Schleifenband. Paul geht freiwillig im Gemüseladen einkaufen.

An Omas Geburtstag schneit es, dicke Flocken färben die Welt weiß. Papa fegt Schnee vom Auto. Die Geschwister ziehen sich mit ihren Bastelsachen und einer Kühltasche hinter den verschneiten Schuppen zurück. Als sie wiederkommen, haben sie die Kühltasche mit Schleifenband verschlossen. Etwas Leichtes ist drin, so viel stellt Papa fest. Schütteln darf er die Tasche nicht. Und reingucken schon gar nicht. „Was habt ihr euch nur ausgedacht?“, fragt Mama. „Ich platze fast vor Neugier. Ein Jammer, dass es Omas Geburtstag ist und nicht meiner!“ Die Geschwister kichern und schweigen. Die Kühltasche schließen sie ans Stromnetz des Autos an, damit es ihre Überraschung während der Fahrt schön kalt hat.

Eine Stunde später begrüßt Oma die vier herzlich. Natürlich fragt sie sofort, was in der Kühltasche ist. „Habt ihr mir etwa eine Eistorte mitgebracht?“ Pia schüttelt den Kopf und hält ihr schmunzelnd die Tasche hin, damit Oma sie selbst öffnen kann. Zum Vorschein kommt ein echter Mini-Schneemann: Mit Mohrrübennase, Schleife, bunter Häkelmütze und Glubschaugen. In einer Eishand hält er einen blühenden Kirschbaumzweig. Mama und Papa sind vor Verblüffung sprachlos, und Oma ist begeistert. „Herzlichen Dank!“, ruft sie. „Das ist das allerlustigste Geburtstagsgeschenk, was ich jemals gehabt habe!“

Marianne Thiele

 

Last Updated (Thursday, 06 February 2020 16:02)