Ăśberraschung beim FrĂĽhjahrsputz

(2011: Ăśberraschung beim FrĂĽhjahrsputz. In: Schweriner Volkszeitung, Nr. 92 vom 19. 04. 2011, Kinderseite)

„Hallo, Frau Nachbarin“, krächzte die Winterhexe. „Schön, dass ich dich zu Hause antreffe. Hast du ein Stündchen für mich Zeit?“

„Eigentlich nicht“, sagte die Sonne. „Sieh mal, Hexlein, wir haben Frühling. Ich muss die letzten Winterschläfer aufwecken. Heute sind die Igel dran. Oh, ich bin schon sehr gespannt, welche Traumgeschichten sie mir diesmal erzählen werden.“

„Die Igelträume laufen dir schon nicht weg“, meinte das Hexlein. „Ich möchte dich doch nur um eine Kleinigkeit bitten.“

„Und was hast du vor?“, fragte die Sonne ahnungsvoll.

„Frühjahrsputz!“, sagte das Hexlein stolz. „Das letzte Mal hab ich ihn vor zehn Jahren gemacht. Inzwischen hat sich unglaublich viel Trödel angesammelt. Alte Sachen, die ich schon ewig nicht mehr gebraucht habe.“

„Wirf sie weg“, sagte die Sonne ungeduldig.

„Hihi. Das ist ja gerade das Problem“, kicherte das Hexlein. „Es fällt mir schwer, etwas wegzuwerfen. Du sollst mir sagen, von welchen Dingen ich mich trennen muss.“

Sie gingen zum Häuschen der Winterhexe und fingen mit dem Aufräumen an. „Wischen, waschen, fegen“, trällerte das Hexlein beim Fensterputzen. „Wegwerfen?“, erkundigte sich die Sonne, als sie ein mottenzerfressenes Paar Hausschuhe im Kühlschrank fand. Das Hexlein schüttelte den Kopf. „In den Mülleimer?“, fragte die Sonne und hielt einen Teddy mit nur einem Ohr hoch. Aber die Hexe staubte ihn ab und setzte ihn sorgsam aufs Bett. Unter dem Schuhregal entdeckte die Sonne einen Stapel Bücher – Märchen, Tierfabeln und Abenteuergeschichten.

„Die hab ich nicht vermisst“, krächzte das Hexlein. „Die kannst du gerne wegwerfen.“

„Wie bitte? Das ist doch wohl nicht dein Ernst“, protestierte die Sonne.

„Dann schenke ich sie dir“, lockte das Hexlein. „Als Dank fürs Helfen!“

Damit war die Sonne einverstanden. Sie trug alle Bücher nach Hause. Eigentlich muss ich jetzt die Igel wecken, dachte sie. Aber ich möchte zu gern die erste Geschichte lesen! Sie kuschelte sich mit einem Märchenbuch aufs Sofa, tauchte in die Bücherwelt ein und vergaß die Zeit.

Darauf hatte die Winterhexe nur gewartet. „Lies ruhig, du Dummerchen“, kicherte sie, „dann kann ich mir das Aprilwetter so zurecht mixen, wie es mir gefällt!“

Sie schickte Schnee- und Regenwolken übers Land, ließ die Temperaturen in den Keller purzeln und hatte einen Tag lang damit ihren Spaß. Am nächsten Tag erinnerte sich die Sonne wieder an ihre Pflichten, sie schien warm vom Himmel, weckte die Igel und lauschte ihren Traumgeschichten. Aber zwei Tage später zog es sie schon wieder zu ihren Büchern. So ging es hin und her, mal war es sommerlich warm und dann wieder winterlich kalt, je nachdem, ob gerade die Sonne oder die Winterhexe für das Aprilwetter sorgte.

Und wenn ihr wissen wollt, liebe Kinder, ob die Sonne heute gerade wieder liest, dann mĂĽsst ihr nur aus dem Fenster schauen!

Marianne Thiele

2847

 

Last Updated (Sunday, 24 February 2019 17:45)